PERFORMING
THE ARCHIVE

Für ein Archiv des freien Theaters


Einladung
KONZEPTIONSKONFERENZ

Das Freie Theater braucht ein Archiv.
Wie dieses Archiv aufgebaut und strukturiert werden kann, ist Gegenstand des Projekts "Performing the Archive. Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters in Deutschland", koordiniert vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Die Konferenz wird eine Bilanz der bisherigen Recherchen zur Kartografie der Archivbestände zum Freien Theater und zu deren Umfang vorstellen. Gemeinsam mit BestandshalterInnen, KünstlerInnen, Förderern, Trägern und ForscherInnen wollen wir die sich abzeichnenden Dimensionen des Projektes diskutieren und näher bestimmen. Dabei werden sowohl technische und strukturelle als auchkutlurpolitische und inhaltliche Fragen an das Archiv des Freien Theaters im Fokus stehen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Zusammenarbeit mit dem Münchener Projekt eines lokalen Archivs des Freien Theaters, das dort mit einer ähnlichen Idee verfolgt wird. Wir laden Sie herzlich ein, sich an den Diskussionen und Gesprächen zu beteiligen!

Ort und Termin der Konferenz haben sich durch die Kooperation mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München ergeben. Dort wird das Projekt eines lokalen Archivs des Freien Theaters verfolgt, das womöglich als Modell für dezentrale Zusammenarbeit entwickelt werden kann. Die Landeshauptstadt unterstützt diese Konferenz finanziell und logistisch.

17. und 18. Oktober 2016
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Kontakt für Fragen und Informationen zur Konferenz
assistenz@theaterarchiv.org


Vorläufiges Programm
Montag, 17. Oktober 2016

11.00 Eröffnung

11.30 Keynote

12.30 Mittag

13.30 Performing the Archive. Erste Ergebnisse des Forschungsprojektes

14.30 Arbeitsgruppen (parallel)
I Archiv des Freien Theater aus der Perspektive zeitgenössischer künstlerischer Produktion
II Archiv des Freien Theaters aus der Perspektive der Theaterwissenschaft
III Archiv des Freien Theaters aus der Perspektive der Gestaltung von Theaterlandschaft
IV Archiv des Freien Theaters aus der Perspektive der Archiv- und Museumslandschaft
V Archiv des Freien Theaters. Digitale Plattformen

16.30 Kaffee

17.30 München als Modell? Überlegungen für ein kommunales Archiv des Freien Theaters

18.30 Abendessen

19.30 Freies Theater. Kulturelles Gedächtnis der Theaterlandschaft?

21.00 Lecture Performance (tbc)


Dienstag, 18. Oktober 2016

10.00 Lecture Performance (tbc)

11.00 Auswertung der Arbeitsgruppen

13.30 Mittagessen

14.00 Archiv des Freien Theaters. Handlungsempfehlungen für die Umsetzung des Projekts

15.00 Buchpräsentation:„Das Freie Theater im Europa der Gegenwart. Strukturen – Ästhetik – Kulturpolitik“ , Transcript Bielefeld 2016, hg. von Manfred Brauneck und dem ITI Zentrum Deutschland

16.00 Lecture Performance (tbc)

17.00 Ausklang
AUFRUF

Aufruf zur Erfassung von Beständen, Dokumenten und Materialien des Freien Theaters

Das Freie Theater in Deutschland braucht ein Archiv – für die Sichtbarkeit seiner Arbeit, als erweiterte Grundlage für die Anerkennung seiner eigenständigen Theaterästhetik, aber auch für die Auseinandersetzung mit seiner eigenen Geschichte.
Die Entwicklung des Freien Theaters ist in Deutschland in besonderer Weise Moment der gesellschaftlichen – politischen und kulturellen – Bewegung der Modernisierung der postindustriellen Gesellschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Verbindung von unbedingt zeitgenössischer Perspektive und entsprechenden Produktionsweisen ist es ein bedeutsames Element der Erneuerung der deutschen Theaterlandschaft.
Theater ist beweglich und ebenso beweglich soll das Archiv sein:

• Ein lebendiger Ort des Austauschs – Performing the Archive
• Ein physisches Archiv, ein Ort, der Baustelle bleibt, immer im Entstehen
• Ein Ort des kollektiven Gedächtnisses, der der Beliebigkeit entgegenwirkt
• Ein digitaler Speicher im Internet, der inhaltlich Verbindungen generiert und aufzeigt

Die Initiative für die Gründung eines solchen Archivs begann auf Einladung der Impulse Theater Biennale im Sommer 2013. Seither wurde in regelmäßigen Treffen das Konzept für ein lebendiges Archiv des Freien Theaters konkretisiert.

Wie ein solches Archiv und seine Struktur, die sich im Sinne der eigenständigen Ästhetik des Freien Theaters versteht, aufgebaut sein kann, wird im Rahmen einer ersten Studie seit November 2015 untersucht. Auf dieser Webseite wollen wir alle Interessierten über das Projekt auf dem Laufenden halten.

. Das Projekt eines Archivs des Freien Theaters wird von einer Lenkungsgruppe getragen, in der der Bundesverband Freie Darstellende Künste, das Internationale Theaterinstitut Deutschland (ITI Germany) mit dem Mime Centrum Berlin, der Dachverband Tanz Deutschland, das NRW KULTURsekretariat (Wuppertal) mit dem Impulse Theater Festival sowie das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim zusammenwirken.

Im Rahmen des Projektes „Performing the Archive. Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters“, koordiniert am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim und gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und der Stiftung Niedersachsen, sammeln wir in einem ersten Schritt möglichst umfassende Informationen über vorhandene Bestände, um eine Bestandsbschreibung der Materialien und Dokumente des Freien Theaters in Deutschland zu erarbeiten.

Wir bitten hierfür um Informationen über vorhandene Sammlungen von audiovisuellen Medien (Videos, DVDs usw.), Druckschriften, Akten, Publikationen, Programmheften (Abendzettel), Förderanträgen und -unterlagen, Pressesammlungen, Protokollen, Manuskripten etc., die Sie uns in folgendem Fragebogen mitteilen können.
NEWS CHRONIK

Auf Reisen
Das Forscher-Team zum Projekt, Henning Fülle und Christine Henniger, befindet sich seit Juni auf ersten Erhebungsreisen quer durch die Freien Theater Deutschlands. Dabei gibt es viele wertvolle Hinweise auf weitere Sammlungen bei Einzelkünstlern, Journalisten, Fotografen. Die Landschaft der Freien Szene ist vielfältig und bunt, die Ergebnisse der Erhebungen aufschlussreich und divers.

Workshop-Phase des Projekts
Die Entwicklung der Konzeption des Archivs baut auf einer intensiven Workshop-Phase gemeinsam mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe und des Wissenschaftlich-Künstlerischen Beirats auf. Insgesamt 3 teils mehrtägige Workshops gaben Einblick in die Strategien zum Urheberrecht, Katalogisierungs- ud Verzeichnugsmethoden sowie Digitalisierungs-und Datenbanksysteme.

BEWILLIGUNG DER VORSTUDIE
Das Projekt „Performing the Archive - Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters“ ist von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien positiv beurteilt worden. Zusammen mit den Kultusministerien der Länder Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen sowie den Projektträgern Bundesverband Freie Darstellende Künste, Dachverband Tanz Deutschland, Internationales Theaterinstitut Zentrum Bundesrepublik Deutschland / Mime Centrum Berlin, NRW Kultursekretariat / Impulse Theaterfestival und Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim fördert es die Studie zum Bestandsüberblick über die Sammlungen und Materialien des Freien Theaters. Projektbeginn ist im Oktober 2015.

KONZEPTPHASE
Seit Beginn des Jahres 2014 arbeitet ein kleinerer Kreis bestehend aus dem Bundesverband Freie Darstellende Künste, der Impulse Theater Biennale, dem Mime Centrum und dem Internationalen Theaterinstitut Deutschland (ITI) an einem tragfähigen Arbeitskonzept für ein zu gründendes Archiv des Freien Theaters.

ARBEITSTREFFEN „Videoarchiv der Freien Theater“
26. November 2013 im Mime-Centrum, Berlin
Beiträge von Prof. Dr. Jan Lazardzig (Universität Amsterdam), Prof. Beatrice von Bismarck (Kulturen des Kuratorischen, HGB Leipzig), Thilo Wittenbecher (Mime Centrum Berlin), Michael Freundt (ITI) und Showcase Beat le Mot.

Mit Janina Benduski (LAFT Berlin) , Dagmar Domrös (Theater o.N.), Christian Esch (NRW Kultursekretariat), Henning Fülle, Christine Henniger (Mime Centrum), Florian Malzacher (Impulse), Alexander Opitz (BUFT), Aenne Quiñones (HAU), Stefanie Wenner (Impulse)

ARCHIV KICK-OFF
6. Juli 2013
Auf Einladung der Impulse Theater Biennale 2013 in Bochum Diskussion mit Martin Berg (Goethe Institut), Prof. Dr. Ulrike Hass (Universität Bochum), Martin Heering (BUFT), Prof. Dr. Annemarie Matzke (She She Pop und Universität Hildesheim), Kathrin Tiedemann (Künstlerische Leiterin, FFT Düsseldorf), Thilo Wittenbecher (Mime Centrum Berlin) u.a.
MISSION STATEMENT

Performing the Archive! Für ein Archiv des Freien Theaters

Die Institutionalisierung des Freien Theaters als „zweiter Sektor“ der deutschsprachigen Theaterlandschaft ist in vollem Gange. Auch in Deutschland ist eine im Hinblick auf Produktionsweise, Dramaturgie und Ästhetik eigenständige national und international sehr gut vernetzte freie Theaterkultur entstanden, die wichtige Impulse auch über das eigene Genre hinaus gibt. Eine eigene Tradition hat sich etabliert, nun geht es darum, die Bedingungen zu verbessern unter denen die eigene Ästhetik jenseits der Stadttheaterstrukturen weiter entwickelt werden kann. Denn diese Bedingungen bleiben weiterhin – gerade auch im Vergleich zu anderen künstlerischen Bereichen – problematisch und nicht selten prekär: Kurzfristige Finanzierungen, permanenter Legitimationsdruck künstlerischer Arbeit außerhalb der etablierten Ensemble- und Repertoirebühnen, auch die mangelnde Bereitschaft zur Anerkennung des entstandenen alternativen Theaterkanons prägen nach wie vor den Alltag des Freien Theaters.

Inzwischen aber haben sich nicht nur interne Traditionslinien und ein breiter theoretischer Diskurs über nicht dramenbasierte Theaterformen und –ästhetiken entwickelt; auch international ist das Interesse an der Erforschung und Vermittlung dieser Arbeit in den letzten Jahren stark gewachsen. Dagegen führt aber permanenter Produktionszwang zur Vernachlässigung der eigenen Geschichte und überlässt sie dem ephemeren Vergessen.

Das Freie Theater braucht ein Archiv – für angemessene Sichtbarkeit, aber auch als erweiterte Grundlage für die Anerkennung seiner eigenständigen Theaterästhetik. Es braucht das Archiv für die Darstellung und Reflexion seiner Geschichte, als Raum zur Entlastung vom permanenten Legitimationsdruck und als eine Antwort auf eben den, vor allem wirtschaftlichen Zwang, ununterbrochen Neues zu produzieren.

Ein Archiv des freien Theaters, das performancebasierte Produktionsweisen ebenso einschließt wie dokumentarische Praxis, textbasiertes Spielen ebenso wie Bildertheater oder ein Theater des Atmosphärischen. Internationale Inspirationen sollten ebenso einen Ort haben, wie genreübergreifende Archivalien, Artefakte ebenso wie Fundstücke, das Readymade ebenso wie das zu Marketingzwecken angefertigte Video eines Theaterabends.

Was Theater ist, was es heißen kann, was es kann, ist nicht fest geschrieben und nicht fixiert. Theater ist beweglich und ebenso beweglich soll das Archiv sein: Ein lebendiger Ort des Austauschs – Performing the Archive. Künstler und Kuratoren geben dem Archiv Gestalt, es ist ein Formwandler, ein utopischer Ort, eine Heterotopie. Es ist ein physisches Archiv, ein Ort, der Baustelle bleibt, immer im Entstehen. Es ist ein lebendiges Archiv, immer in Bewegung, es unterliegt einer ständigen Neuordnung. Das Archiv ist kein Werbemedium für Einzelgruppen, sondern in Ort des kollektiven Gedächtnisses. Es wirkt der Beliebigkeit entgegen und erscheint im Internet als digitaler Speicher, der Verbindungen generiert und zeigt.

Wir suchen Kollaborateure, die ihre Sammlungen in das Archiv einbringen, Akteure, die auch das mit einbringen, was nicht getan wurde, ein Archiv der nicht getanen Projekte mitdenken, Sponsoren, die das Archiv mit finanzieren wollen, Konspirateure, die das Archiv als lebendigen Ort des Austauschs und der Geschichte mitgestalten wollen.
TRÄGER
Projektträger
Bundesverband Freie Darstellende Künste, Dachverband Tanz Deutschland,
Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, Internationales Theaterinstitut Deutschland / Mime Centrum Berlin, NRW KULTURsekretariat / Impulse Theater Festival

Arbeitskreis
 Christian Esch, Michael Freundt, Henning Fülle, Martin Heering, Florian Malzacher, Alexander Opitz, Stefanie Wenner, Thilo Wittenbecher

Kooperationspartner/Unterstützer
Der Träger- und Arbeitskreis hat sich aus Vertretern der freien Szene, Produzenten, Verbänden und der Wissenschaft gebildet, um das Projekt eines Archivs des Freien Theaters zu forcieren und konkrete Schritte zu dessen Realisierung zu unternehmen.
Sowohl Träger- und Arbeitskreis als auch Kooperationspartner können und sollen sich künftig erweitern, um eine möglichst breite Unterstützung des Archivs zu erreichen.
KONTAKT

Über Fragen und Anregungen zum Projekt freuen wir uns!

Archiv des Freien Theaters
Anschrift: c/o Internationales Theaterinstitut Deutschland
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
info@theaterarchiv.org

Ansprechpartner: Christine Henniger und Henning Fülle



IMPRESSUM

Archiv des Freien Theaters
Anschrift: c/o Internationales Theaterinstitut Deutschland
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
info@theaterarchiv.org

Ansprechpartner: Christine Henniger und Henning Fülle

Projektkoordination: Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim
Stiftung Universität Hildesheim, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim
Ansprechpartner: Prof. Wolfgang Schneider, Telefon: +49 5121 883-20101

Inhaltlich Verantwortlicher der Website:
NRW KULTURsekretariat
Friedrich-Engels-Allee 85, 42285 Wuppertal
Ansprechpartner: Dr. Christian Esch
E-Mail: Esch[at]nrw-kultur.de

Das NRW KULTURsekretariat ist eine öffentlich-rechtliche Einrichtung. Vertretungsberechtigte Person: Dr. Christian Esch (Direktor).

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Regierungspräsident Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf


Coding Martin Eisenbeiss



DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Performing the Archive. Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters
§ 1 Allgemeines

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und Telemediengesetz (TMG) informieren wir Sie mit dieser Erklärung über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten auf unserer Seite www.theaterarchiv.org. Verantwortliche Stelle ist das NRW KULTURsekretariat. Nähere Informationen können Sie dem Impressum entnehmen. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, wenn möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wenn Daten im Internet übertragen werden, besteht die Möglichkeit, dass versierte Dritte sich unberechtigt Zugriff darauf verschaffen können, indem sie Sicherheitslücken ausnutzen. Ein lückenloser Datenschutz ist nicht möglich. Bitte bedenken Sie dies bei dem Umgang mit Ihren Daten und der Kommunikation (z.B. per E-Mail oder in Foren) im Internet. Sollten wir eine E-Mail von Ihnen erhalten, so gehen wir davon aus, dass wir zu einer Beantwortung per E-Mail berechtigt sind. Ansonsten müssen Sie ausdrücklich auf eine andere Art der Kommunikation verweisen. Wir sind auf Wunsch in der Lage, die Nachrichten mit gängigen Verschlüsselungsstandards (z.B. PGP) zu verschlüsseln.

§ 2 Zugriffsdaten / Server-Logfiles

Die Provider unserer Webseite erheben und speichern automatisch Daten über jeden Zugriff auf unser Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören: Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, über-tragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider. Die Protokolldaten werden nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes verwendet. Wir behalten uns jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

§ 3 Registrierfunktion

Die im Rahmen der Registrierung eingegebenen Daten werden für die Zwecke der Nutzung unseres Angebots verwendet. Sie könne über angebots- oder registrierungsrelevante Informationen, wie Änderungen des Angebotsumfangs oder technische Umstände per E-Mail informiert werden. Die erhobenen Daten sind aus der Eingabemaske im Rahmen der Registrierung ersichtlich. Dazu gehören Ihr Name, Ihr Tätigkeitsstatus, Ihre Anschrift, Telefon, Email, Website und verantwortliche Person.

§ 4 Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden Ihre Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass An-schlussfragen entstehen, gespeichert.

§ 5 Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf Ihrem Zugriffsgerät (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit auch Ihnen (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie dazu, die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Sie können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies einge-schränkt werden. Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.

§ 6 Verwendung von Facebook Social Plugins

Im Rahmen unseres Angebots verwenden wir Social Plugins (nachfolgend „Plugins") des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA betrieben wird (nachfolgend „Facebook"). Die Plugins sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Ka-chel, den Begriffen "Like", "Gefällt mir" oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz "Facebook Social Plugin" gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/. Wenn Sie eine Webseite dieses An-gebots aufrufen, die ein solches Plugin enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbin-dung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informieren Sie daher entsprechend unserem Kenntnis-stand: Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Angebots aufgerufen hat. Sind Sie bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch Ihrem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls Sie kein Mitglied von Facebook sind, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook Ihre IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre, können Sie den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/. Wenn Sie Facebookmitglied sind und nicht möchten, dass Facebook über unser Angebot Daten über Sie sammelt und mit Ihrem bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor dem Be-such des Internetauftritts bei Facebook ausloggen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads.

§ 7 +1 Schaltfläche von Google+

Wir verwenden die “+1″-Schaltfläche des sozialen Netzwerkes Google Plus, welches von der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States betrieben wird (nachfolgend „Google”). Der Button ist an dem Zeichen “+1″ auf weißem oder farbigem Hintergrund erkennbar. Wenn Sie eine Webseite dieses An-gebotes aufrufen, die eine solche Schaltfläche enthält, baut der Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Google auf. Der Inhalt der “+1″-Schaltfläche wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite ein-gebunden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit der Schaltfläche erhebt. Laut Google werden ohne einen Klick auf die Schaltflä-che keine personenbezogenen Daten erhoben. Nur bei eingeloggten Mitgliedern, werden solche Daten, unter anderem die IP-Adresse, erhoben und verarbeitet. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Google sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre können Sie Googles Datenschutzhinweisen zu der “+1″-Schaltfläche entnehmen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html und der FAQ: http://www.google.com/intl/de/+1/button/.

§ 8 Twitter

Wir verwenden die Schaltflächen des Dienstes Twitter. Diese Schaltflächen werden angeboten durch die Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA (nachfolgend „Twitter“). Sie sind an Begriffen wie "Twitter" oder "Folge", verbunden mit einem stilisierten blauen Vogel, erkennbar. Mit Hilfe der Schaltflächen ist es möglich, einen Beitrag oder eine Seite unseres Angebotes bei Twitter zu teilen oder dem Anbieter bei Twitter zu folgen. Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die einen solchen Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf. Der Inhalt der Twitter-Schaltflächen wird von Twitter direkt an Ihren Browser übermittelt. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informieren Sie entsprechend unserem Kenntnisstand. Nach diesem wird lediglich die IP-Adresse der URL der jeweiligen Webseite beim Bezug des Buttons mit übermittelt, aber nicht für andere Zwecke, als die Darstellung des Buttons, genutzt. Weitere In-formationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Twitter unter http://twitter.com/privacy.

§ 9 Instagram

Wir verwenden Plugins des sozialen Netzwerks Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA. Das Instagram Plugin erkennen Sie an dem “Instagram - Button” auf unserer Seite. Wenn Sie den "Instagram - Button" anklicken, während Sie in Ihrem Instagram - Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Instagram - Profil verlinken. Dadurch kann Instagram den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Instagram erhalten. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung von Instagram entnehmen: Instagram - Datenschutzerklärung: http://instagram.com/about/legal/privacy/

§ 10 Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Innerhalb unserer Webseite werden teilweise Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Kartenmaterial von Google-Maps, Reiseplaner von DB, Hotelfinder oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden. Wenn Sie deren Angebote nutzen, nehmen die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als "Dritt-Anbieter") Ihre IP-Adresse wahr. Denn ohne die IP-Adresse, könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch haben wir keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Soweit dies uns bekannt ist, klären wir Sie darüber auf.

§ 11 Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Die Datenschutzerklärung beruht auf einer Überarbeitung der Muster von Rechtsanwalt Thomas Schwenke sowie eRecht24.



up
down